Geschichte

Anfänge

Mitte der 60-er Jahre formierten sich ein paar junge Burschen aus den Reihen der „Arbeitermusik Münchenbuchsee“ zur „Glungge Musik“ und spielten bei geselligen, privaten und später auch öffentlichen Anlässen, was ihnen gerade so in den Sinn kam oder auch vom Radio her bekannt war.
Später entstand aus dieser Gruppe auch das Mundharmonikaquartett "El Dorados".
Nach und nach gesellten sich auch Musiker aus dem Spiel der Kapo Bern und anderen Formationen dazu. Durch Neuzugänge, aber auch Abgänge pendelte sich die Grösse der Band unter der Leitung von Hans Friederich, so um die ± 15 Musiker ein.

Als Probelokal diente die Unterhalle des Oberen Schulhauses in Münchenbuchsee und zum Leidwesen der Ehefrauen/Freundinnen wurde der Samstagmorgen als Probetag festgelegt. So kam es nicht nur einmal vor, dass einige erst am Sonntagmorgen – dafür fast rechtzeitig zum Brunch – wieder den Weg nach Hause gefunden haben. Schliesslich ist so eine Probe anstrengend und gibt unvorstellbar viel Durst.... Und da sich nach dem Durst dann meistens auch der Hunger bemerkbar machte, konnte man sich auf die Kochkünste einiger Musiker verlassen. Auf dem Menuplan standen so leckere Sachen wie Chüngeli-Gringe, Spanische Nierli, währschafte Schnallen (Suppen), Spaghetti oder Hörnli al Zufall etc. Manchmal waren am nächsten Tag die liebevoll für den Besuch zubereiteten (aber fahrlässig herumstehenden) Züpfen und Kuchen einfach nicht mehr auffindbar – bis den Suchenden bewusst wurde, dass gestern Samstag und somit Probetag war.... 

Von der Oberdorfstrasse in Münchenbuchsee stammt der Name "Village Street Band", welcher 1981 auf einem Flug von Washington nach Los Angeles vom damaligen Bandleader Hans Friederich und Walter Imhof kreiert wurde. Die "Glungge Musig" sollte einen Namen mit internationalem Touch erhalten, aber Wörter wie "Glungge Musig" oder Oberdorfstrasse Musik konnten partout nicht auf englisch übersetzt werden, Dorfmusik war zu bieder etc. Und so entstand durch diverse Wortspielereien dann kurzerhand einfach der Name "Village Street Band".
 

Verein "Village Street Band"

Im April 2002 haben wir uns entschlossen, den Verein "Village Street Band" mit Sitz in Münchenbuchsee zu gründen. Wohl einmalig in den Statuten eines Musikvereins ist unter Zweck, Punkt 1, aufgeführt: Die Pflege der Geselligkeit. Und erst als zweiter Punkt: Betrieb eines Unterhaltungsorchesters (Big Band Formation). Eigentlich ist dies ja nicht erstaunlich, wenn man die vorhergehenden Zeilen aufmerksam gelesen hat.
Für die geschäftlichen Belange wurde Walter Imhof als Präsident und für die musikalischen Hans Hofstetter als Bandleader gewählt.
 

Vereinsgeschichte

2006 gilt als Meilenstein unserer Vereinsgeschichte, haben wir doch unsere erste CD "Fly me to the Moon" aufgenommen.

Auf Ende 2007 haben wir unser arg in die Jahre gekommenes technisches Equipment ausgemistet und eine neue Anlage – unter anderem mit einem digitalen Mischpult – beschafft. Damit die Kosten nicht ins unermessliche stiegen, wurden diverse Arbeiten und Anpassungen durch Eigenleistungen der Bandmitglieder ausgeführt.

Ende 2013 hat Hans Hofstetter als Bandleader gekündigt und den Vereinsaustritt erklärt. Vier weitere Mitglieder haben den Verein ebenfalls verlassen.
Geri Widmer – er war in den 90-Jahren schon als Musiker Bandmitglied – hat nun die musikalische Leitung der Band übernommen. Glücklicherweise konnten wir rasch alle offenen Lücken mit neuen MusikerInnen füllen, sodass wir bereits nach sechs Monaten am Gartenfest die "neue Band" unseren Passivmitgliedern und Fans vorstellen konnten. Die Band hat einen unglaublichen Motivationsschub entwickelt, was von unseren Freunden nicht ungehört geblieben ist.

Die Zeit der grossen Ferienreisen ins Ausland ist vorbei. Den Wunsch der Band nach einer Wochenendreise in der Schweiz oder ins nahe Ausland konnten wir im September 2016 mit der Teilnahme am Wein- und Musikfest in Badenweiler umsetzen. Mit einem vollbesetzten Car von 50 Personen haben wir zusammen mit Passivmitgliedern ein herrliches Fest und eine tolle Reise erlebt.
Weitere solche Wochenend-Reisen werden wir weiterhin planen und ausführen.

Nach vier Jahren als musikalischer Leiter hat sich Geri Widmer entschlossen, nunmehr als Posaunist in der VSB mitzuwirken.
Peter Bühler hat sich sofort bereit erklärt, diese verantwortungsvolle Aufgabe als Bandleader zu übernehmen.

Leider hat auch Werner Dubach aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt bekanntgegeben. Werner Dubach war einer der Gründungsmitglieder der VSB vor xxxxx Jahren.
Nach 27 Jahren hat sich per Ende 2019 auch unser Drummer Benu Lehmann entschieden, aus gesundheitlichen Gründen zurückzutreten. Auch diese Vakanz konnten wir glücklicherweise rasch wiederbesetzen.

2020 war leider ein wenig musikalisches Jahr. Mitte Februar durften wir zwar noch vor einer Vorstellung vom Theaterverein Merzligen das Publikum unterhalten. Wegen der COVID-19-Pandemie mussten aber schon bald der Probebetrieb und natürlich auch die Auftritte eingestellt werden. Im Sommer durften wird dann wieder proben. Das jedoch in einem anderen Probelokal und mit viel Abstand. Leider entwickelte sich die Situation in die falsche Richtung. Noch vor Ende Oktober war unser musikalisches Jahr vorbei.
 

Neues Probelokal

1993 hatten wir das Glück, dass wir den ehemaligen Rossstall (mit Täferdecke!) bei Brunners im Hirzenfeld zum Probelokal ausbauen konnten. Seither herrscht dort reger Probebetrieb. Der Probetag wurde auf den Montagabend verlegt und am Samstagmorgen finden nur noch gelegentlich Zusatzproben statt.
Da wir bei Brunners fast zur Familie gehören, ist es nicht verwunderlich, dass einige MusikerInnen sogar extra Proben einlegen. Ab und zu hatte auch unser Grosi Bedauern mit den armen, hungernden MusikerInnen und kochte eine wunderbare Härdöpfu-Suppe.

Während wir uns im März 2004 drei Wochen in Thailand musikalisch, kulinarisch, sowie in Tempelkunde weiterbildeten, haben Brunners mit Heinzelmännchen das Probelokal umgebaut und alles neu mit weissem Täfer ausgekleidet. War das eine Überraschung! Hier nochmals besten Dank an die Handwerker.

Durch die Aufstockung einzelner Register zur original Big Band Formation wird es langsam eng im Probebetrieb. 2006 erfolgt deshalb ein erneuter Umbau: Ein weiterer Rossstall wird zum Materialmagazin umgebaut und das Probelokal um den frei gewordenen Platz erweitert. Seither verfügen wir über eine separate Erholungszone mit riesigem Tisch für alle MusikerInnen inkl. Catering-Service.
Damit im Winter die gute Stimmung nicht durch herunterfallende Eiszapfen gedämpft wird und die "Gfrörlis" unter den MusikerInnen nicht ein Dauer-Vibrato zum Besten geben, wurden auch noch zwei Radiatoren eingebaut.
 

Traditionelle jährliche Anlässe

Gartenfest
Ein fester Bestandteil unseres Jahresprogramms ist seit dem Umzug aufs Land auch das Gartenfest im Juni bei Brunners, zu dem wir unsere Passivmitglieder zu Grill, zwirbeln und Musik einladen.     

Jahresschlusskonzert
Seit Mitte der 80-Jahre führen wir in eigener Regie im November/Dezember jeweils ein Jahresabschlusskonzert durch. Dieser familiäre Anlass wurde von unseren Freunden sehr geschätzt und entsprechend auch rege benutzt. In all der vielen Jahren haben sich beim Publikum durch die Teilnahme an Ferienreisen und Vereinsleben der Band schöne Freundschaften gebildet. Der Abschlussanlass war und ist die gute Gelegenheit, Erlebnisse und Erinnerungen auszutauschen bzw. aufzufrischen.
Seit 2014 findet dieses Konzert mit dem neuen Konzept BBS (Big Band Soirée) und wieder in Münchenbuchsee statt. Das vielseitige Musikprogramm und das feine Nachtessen werden vom zahlreichen Publikum mit viel Lob bedacht.
 

Auftritte

Wir blicken auf eine Vielzahl verschiedenster Auftritte zurück. Diese fanden im In- und Ausland, öffentlich oder bei geschlossenen Gesellschaften statt.
- 1990 in San Diego/California, am West Coast Swiss Singing Festival
- 1994 in Ottawa/Canada, am 34th North American Swiss Singing Festival
- 1999 wurden wir als Unterhaltungsorchester nach Salt Lake City, an das 23rd Pacific Coast Swiss Singing & Yodeling Festival verpflichtet.
- 2002 Gründung des Vereins "Village Street Band" 
- 2004 Konzerte in Chiang Mai und Bangkok (Amari Hotels), sowie im Kinderheim
- 2004 Konzert in der Schweizer Botschaft in Bangkok anlässlich des Empfangs von Bundespräsident Joseph Deiss
- 2005 zwei Konzerte mit Bonnie Jeanne Taylor
- 2006 Aufnahme und Taufe der CD "Fly me to the Moon".
- 2007 Südafrikatournee mit total 9 Konzerten in Johannesburg, Hluhluwe, Durban, Storm River, Mosselbay, Kapstadt und Eikendahl.
- 2009 Marti-Mittelmeerkreuzfahrt auf der Costa Atlantica
- 2010 Konzert in CH-Botschaft in Wasington (800 geladene Gäste) anlässlich des Soirée Suisse von U. Zisswyler
- 2010 300-Jahr-Feier New Bern (u.a. Teilnahme am Umzug spielend auf Truck)
- 2012 Marti-Mittelmeerkreuzfahrt auf der Costa Atlantica
- 2013 Aufnahme und CD-Taufe "New Bern Swing" auf dem Murtensee
- 2013 Südtirol-Reise mit Auftritten in Meran und Glurns
- 2016 Musikreise an das grosse Wein- und Musikfest in Badenweiler, D.
- 2017 20-Jahr Jubiläum Golfclub Payerne
- 2017 750 Jahr-Jubiläum Gemeinde Rubigen
- 2019 Personalfest Spital Payerne
- 2019 Läset-Sunntige Erlach
- 2019 Winzerfest Riem, Daepp & Co. AG, Kiesen
- 2020 Theaterverein Merzligen (Mitte Februar)
sowie mehrere Auftritte am Graniummärit Bern und 1. August-Feier Nidau.